Detox mit der Kale & Me 3 Tage-Saftkur

Saftkur 3 Tage von Kale&MeSaftkuren haben mich ja immer schon neugierig gemacht. Letztes Jahr habe ich sogar zwei gemacht, um meinen Körper zu entschlacken und mich einfach wohler in meinem Körper zu fühlen. Gerade im Sommer, wo bei der Kleidung an Stoff gespart wird, macht es für mich Sinn auf meine Linie zu achten und meinem Körper entsprechend leichte Kost zuzuführen. Einigen fällt der Start jedoch schwer, also ist eine Saftkur der perfekte Einstieg einer Ernährungsumstellung. Von Donnerstag bis Samstag habe ich die 3 Tage-Saftkur von Kale&Me getestet und bin positiv überrascht über das Ergebnis. Die 18 Säfte wurden gekühlt in einer Stroh-Box Mittwochabend direkt vor meine Haustür geliefert.

 Die 3 Tage-Saftkur im Überblick
  • Sechs verschiedene aufeinander abgestimmte Säfte pro Tag werden alle zwei Stunden eingenommen
  • 5 kg Obst und 3,5 kg Gemüse in drei Tagen
  • Versand nach Deutschland und Österreich (Selbstabholung im Hamburger Büro kostenfrei möglich)
  • Versandkosten:
  • Standard –  7,50 Euro, Express-Option – 12,50 Euro
Die Säfte im Überblick
Saftkur Kale&Me 3 Tage Detox
  1. Pamela Pine: Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone und Minze – Geschmack: erfrischend-fruchtig
  2. Catie Carrot: Apfel, Karotte und Zitrone – Geschmack: leicht säuerlich und belebend
  3. Al Avoca: Ananas, Spinat, Avocado und Zitrone – Geschmack: cremig und exotisch
  4. Rosy Roots: Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone und Ingwer – Geschmack: herzhaft und mild
  5. Kalvin Kale: Apfel, Gurke, Staudensellerie, Zitrone, Grünkohl und Spinat – Geschmack: gemüsig-frisch
  6. Amy Almond: Wasser, Mandeln, Datteln und Salz – Geschmack: süßlich

Ananas.jpg

Vor der Kur
Zwei Tage vor der Kur empfiehlt es sich auf leichte Kost umzusteigen, damit der Körper sich auf die Saftkur einstellt. Ich habe mir deshalb frische Smoothies, Salate und Suppen zubereitet und ich muss sagen der Einstieg ist mir deshalb super gelungen, keine Heißhunger Attacken und wenig Hungergefühl.
Während der Kur
Morgens um 9:00 Uhr habe ich meinen ersten Saft aus Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone und Minze getrunken, geschmacklich erfrischend und lecker, somit ein super Start in den Tag. Im Zweistündigen Takt ging es weiter, bis um 19:00 Uhr die letzte Flasche „Amy Almond“ bestehend aus Wasser, Mandeln, Datteln und Hymalayasalz getrunken wurde. Einer meiner Lieblingssäfte von der Saftkur. Alle drei Tage konnte ich es kaum abwarten „Amy Almond“ zu trinken :-).
Hunger habe ich während der Kur selten gefühlt. Am 2. und 3. Tag verspürte ich leichten Hunger, den ich mit Kräutertee hemmen konnte. Neben den Säften habe ich täglich zwei Liter Wasser und frische Kräutertees getrunken.
Fazit
Die 3 Tages-Saftkur von Kale&Me bietet die ideale Basis für eine Ernährungsumstellung. Bereits nach drei Tagen ist eine Leichtigkeit zu spüren. Man ist viel Energiegeladener, der Bauch nicht so aufgebläht (ist er sonst immer) und man fühlt sich fitter. Selbst heute morgen habe ich erstaunlicherweise keinen großen Appetit gehabt. Zum Frühstück gab es Porridge mit Mandelmilch, Nüssen und Früchten, zu Mittag einen frischen Salat mit Avocado und Abends habe ich Karotten, Gurken und Paprika mit Kräuterquark gesnackt. Grundsätzlich ist es wichtig mit der richtigen Einstellung an die Sache zugehen, ansonsten kann man die Saftkur nicht lange durchhalten. Am besten führt man sich seine Ziele immer wieder vor Augen, damit man motiviert ist die drei Tage durchzuhalten. Meine Motivation war Gott sei Dank da und ich habe mich im Vorfeld so auf die Saftkur von Kale&Me gefreut und eingestellt, das aufgeben keine Option war. Ich freue mich jetzt schon auf meine nächste Saftkur :-).
Falls ihr auch die Saftkur von Kale&Me ausprobieren wollt bekommt ihr mit meinem Code „inlovewithmyclothes4you“ einen Saft und einen Jutebeutel gratis zu Eurer Bestellung.Saftkur Kale&Me 3 Tage
Habt ihr schon mal eine Saftkur gemacht und was haltet ihr davon?
Bin gespannt auf Eure Meinungen.
Habt einen wunderschönen Abend,
XO Pisa :*
Advertisements

11 Gedanken zu “Detox mit der Kale & Me 3 Tage-Saftkur

  1. Bis anhin habe ich noch nie eine Saftkur gemacht, dein Artikel tönt aber sehr interessant! Ich würde mich für den Pamela Pine entscheiden 🙂 Allerliebste Grüsse

    xx Simone
    Little Glittery Box
    Instagram: littleglitterybox

    Gefällt 1 Person

  2. Wie schön! So eine Saftkur möchte ich auch sehr gerne mal probieren.
    Vor allem nach dem ich „Fat, Sick and nearly Dead“ auf Netflix mir angeguckt habe.
    Ich denke ich möchte dann diese Kur gleich 5 Tage ausprobieren.
    Hört sich auf jeden Fall sehr hilfreich an.
    Liebe Grüße,
    Mai von Monpipit.de

    xox

    Gefällt 1 Person

  3. Ich muss jetzt wirklich auch endlich einmal so eine Saftkur ausprobieren, meine liebste Pisa. Ich detoxe sowieso regelmäßig, aber noch nie alleine durch flüssige Ernährung und ich finde es ganz großartig, dass du das für dich und deinen Körper durchgezogen hast. Meine Süße, ich wünsche dir einen ganz fabelhaften Tag mit gaaaanz viel Sonnenschein, allerliebste Grüße aus dem Süden, x S.Mirli!
    http://www.mirlime.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s